Ansichten, Risse und einzelne Theile des Doms von Köln

265,00  150,00 

Sofort versandfertig

Lieferzeit ca. 1-5 Werktage


Mit der Vollendung des Kölner Domes im Jahre 1880 war ein Ziel erreicht, für das sich Dichter und Philosophen eingesetzt, Könige und Fürsten begeistert und Zehntausende von Dombaufreunden engagiert hatten. Es stellt sich jedoch die Frage, ob es je dazu gekommen wäre, wenn sich nicht der Kölner Kaufmannssohn Sulpiz Boisserée über Jahrzehnte seines Lebens hinweg unentwegt für den Weiterbau der Kathedrale eingesetzt hätte. Lange ehe es eine staatliche Denkmalpflege oder gar Inventarisation gab, hatte Boisserée 1808 mit der zeichnerischen Erfassung der vorhandenen Bauteile begonnen. Sein Ziel war ein monumentales Kupferstichwerk, das als Werbemittel die Idee der Domvollendung verbreiten sollte. Es erschein ab 1821 und enthielt Kupferstiche nach Zeichnungen u. a. von Angelo Quaglio, Friedrich Schinkel und Georg Moller.

Der von Arnold Wolff herausgegebene Nachdruck dieses Werkes stellt eine Besonderheit für alle dar, die sich für den Kölner Dom, die deutsche Romantik und die frühe Neugotik interessieren.


Umfang 21 Kupferstichtafeln, 5 Tafeln Anhang
Bindung Halbleinen, Schraubenbindung
Besonderheit Jedes Blatt einzeln entnehmbar
Extras Begleitheft mit Erläuterungen
Format 63 x 87 cm
Auflage 3. Auflage 1979
Artikel-Nr. ET-V002
ISBN 978-3-922442-00-4